jump to navigation

Update 16. Oktober 2009

Posted by Stefan D. Christoph in Der Gärvorgang.
add a comment

Ein paar Links aus unserer Blogroll mussten heute dran glauben; ich denke es wird sie jedoch nicht allzusehr treffen, da die Blogs nicht mehr existent bzw. nicht mehr aktiv waren: Danke für die gemeinsame Zeit an ‚Eva Pumpurs‘, den Landesvorstand der GRÜNEN JUGEND Bayern sowie das Orga-Team von Berlin’08.

An die netten Anti-AntiFa Menschen die hier öfter Kommentare hinterlassen möchten: Verschwendet doch eure Energie sinnvoller und wachst eure Glatzen oder imprägniert eure Springerstiefel. Mein Spambot ist euch anscheinend überlegen (Intelligenz < Körpertemperatur).

edit: Nachträglich noch alles Gute zum vierten Geburtstag an Dataloo!

Advertisements

Berlusconi kriegt Probleme – oder auch nicht 7. Oktober 2009

Posted by damulladadulla in Der Gärvorgang.
add a comment

Kurz nachdem der Cap Anamur Prozess mit Freisprüchen endete, hat auch das italienische Verfassungsgericht, das umstrittene Immunitätsgesetz Berlusconis aufgehoben. Dieser wollte damit sich und drei andere Politiker vor Strafverfolgung schützen. Nun werden wohl mehrere Verfahren auf Berlusconi zukommen, unter anderem wegen Steuerhinterziehung und Bestechung.

Aber so wie wir Italiens Justiz kennen wird Berlusconi wieder davonkommen. Fast alle Verfahren wurden entweder  aus Mangel aus Beweisen oder Verjährung fallen gelassen. Die einzigen Verurteilungen endeten mit Amnestie. Bis auf die Verurteilung des europäischen Gerichtshofs. Doch an die hält er sich nicht.

Hoffen wir das es diesmal klappt.

Danke Cap Anamur 7. Oktober 2009

Posted by damulladadulla in Der Gärvorgang, Politisches.
add a comment

Glücklicher Ausgang im Fall Cap Anamur. Der von Kritikern und vielen Menschenrechtsorganisationen als Politikum bezeichnete Prozess, gegen Elias Bierdel, den Ex-Chef der Hilfsorganisation Cap Anamur, und den Kapitän des Schiffs „Cap Anamur II“, Stefan Schmidt, endete heute mit Freisprüchen. Elias Bierdel rechnete zuvor mit einer Verurteilung von bis zu 4 Jahren. Eine Urteilserklärung wird in einer Woche erwartet.

Dennoch ist dieses Urteil ein Erfolg für alle Flüchtlings- und Menschenrechtsorganisation und ein Schlag ins Gesicht der korrupten Regierung Berlusconis. Hoffen wir, dass das italienische Verfassungsgericht sich ebenso zu gunsten der Demokratie und gegen Berlusconi entscheidet.

Gleiches Recht für alle? 29. Juli 2009

Posted by Stefan D. Christoph in Fundstücke, Politisches, Satire.
Tags: , , , , ,
1 comment so far

Morgen findet am Münchner Rathausplatz wieder einmal ein öffentliches Gelöbnis der Rekruten der Bundeswehr statt.

Das Bayerische Versammlungsgesetz ist ja nun einstweilig außer Kraft getreten. Aber wäre so ein Gelöbnis nicht unter das Uniform- und Militanzverbot gefallen?

Ich würde bei einer Versammlung von einigen hundert Uniformierten, die mir Gewehren hantieren nämlich durchaus von Gewaltbereitschaft ausgehen…

Bilder einer glücklichen Kindheit – oder – Warum 50 Jahre Garnisonsstadt kein Grund zum Feiern sind 20. Juli 2009

Posted by damulladadulla in Der Gärvorgang, Politisches.
add a comment

Samstag den 18. 07 2009. Es regnete schon den ganzen Tag und ein Ende schien nicht in Sicht. Dennoch ließen tausende Chamer Bürger nicht davon abhalten, das Garnisonsfest, zum 50-Jährigen Bestehen der Garnison, zu besuchen. Etliche Vereine unterstützten den Festzug in die Kaserne, wo dann das von Stadt und Garnison veranstaltete Fest mit jeder Menge Bier, Bratwürsten und Attraktionen, von statten ging. Es war für jeden etwas dabei. Ob es nun das Bayrische Grundnahrungsmittel für unsere betuchten CSU-Politiker war, Modelle aus dem zweiten Weltkrieg um Opa in Erinnerungen schwelgen zu lassen, oder das deutsche Erfolgsgewehr G-36 in den Händen halten zu dürfen, für die Kleinen um sich schon im Vorraus für ihren Traumberuf zu entscheiden. Um das „Noch-Individuum“ schneller überzeugen zu können waren auch Fahrten im Panzer möglich.

Das nenn Ich Vorraussetzungen für eine glückliche Kindheit. Und für eine Glückliche Rainbow-city Cham.

Pressearbeit 15. Juli 2009

Posted by Stefan D. Christoph in hingebung.
add a comment

In den letzten Tagen habe ich unter anderem Gespräche mit der Süddeutschen Zeitung, TV Aktuell, Radio Charivari u.a. geführt, die gerne über Samstag berichten möchten.

Unter anderem Radio Ramasuri aus der nördlichen Oberpfalz kündigt uns jetzt schon an: Artikel

So läufts 14. Juli 2009

Posted by Stefan D. Christoph in hingebung.
1 comment so far

So, und jetzt die endgültigen Daten zum Ablauf der Demo:

Die Kundgebung „Hingebung statt Widerstand“ findet am kommenden Samstag, 18. Juli am Spitalplatz in Cham statt. Treffpunkt ist ab 11 Uhr, die Kundgebung wird um 12 Uhr beginnen und um 15 Uhr enden. Wir empfehlen Teilnehmerinnen und Teilnehmern die frühzeitige Anreise, um ein Aufeinandertreffen mit Rechtsextremen zu vermeiden.
Unterstützt wird die Demonstration unter anderem von der DGB-Region Regensburg, amnesty international, der Katholischen Studierenden Jugend, sowie den Chamer Kreisverbänden der Grünen und der Linken.
Als Redner werden unter anderem Stefan Christoph von den Grünen, DGB-Regionsvorsitzender Willi Dürr und der Chamer Musiker Martin Schönberger erwartet. Für Musikalische Unterstützung sorgen die beiden Hip Hop-Formationen „Tonspur“ und die „Demograffics“.
Die Veranstaltung ruft alle Bürgerinnen und Bürger dazu auf, öffentlich Gesicht gegen Rechts zu zeigen und  steht daher auch unter dem Motto des jüdisch-deutschen Physikers Albert Einstein, der sagte: „Die Welt ist viel zu gefährlich, um darin zu leben – nicht wegen der Menschen die Böses tun, sondern wegen der Menschen, die daneben stehen und sie gewähren lassen.“

Im Anschluss an die Kundgebung findet in Zusammenarbeit mit dem Lokalen Aktionsplan des Bundesprojektes „Vielfalt tut gut“ ein Vortrag statt. Referent ist Ernst Grube, Überlebender des KZ Theresienstadt und Mitglied im Präsidium der Lagergemeinschaft Dachau.
Der Vortrag wird ab 16 Uhr im Tagungsraum des Chamer Kolpinghauses stattfinden.

Die Organisatoren laden die Bevölkerung zu beiden Veranstaltungen herzlich ein.

Demoauflagen 14. Juli 2009

Posted by Stefan D. Christoph in hingebung.
add a comment

Ich habe heute vom Landratsamt die Auflagen für die Demo am 18. Juli erhalten. Ich stelle euch hier mal den Punkt 3 der Auflagen vor, an den auch ihr euch halten müsst, um teilnehmen zu dürfen.

Auch wenn manche Passagen lächerlich erscheinen, dienen diese Auflagen vor allem dazu, Nazis von unserer Demonstration auszuschließen.

3. Teilnehmer und Kundgebungsmittel

Waffen oder sonstige Gegenstände, die ihrer Art nach zur Verletzung von Personen oder zur Besch
ädigung von Sachen geeignet sind, dürfen von den Teilnehmern nicht mitgeführt werden.

Das Mitführen von Kundgebungsmitteln (Fahnen, Transparente, Plakate usw.) an Stangen aus
Metall, Bambus oder ähnlich festen Materialien ist nicht zulässig. Ebenso unzulässig ist das Mitf
ühren von Kundgebungsmitteln an Holzstangen oder Holzstangen alleine mit einer Länge von
mehr als 2 m und einer Kantenlänge (bei Rundhölzern einem Durchmesser) von mehr als 20 mm.

Während der Versammlung dürfen nicht mitgeführt werden
Glasflaschen oder ganz oder teilweise gefüllte Dosen,
Tiere, insbesondere Hunde.

Die Teilnehmer dürfen keine Springerstiefel, keine sog. Bomberjacken in dunklen Farbtönen, und
keine militärische Kopfbedeckung tragen und keine Trommeln mitführen. Die Bekleidung darf
keine sichtbaren Embleme tragen, bei denen es sich um Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen
handelt.

Die Versammlungsteilnehmer dürfen keine Fahnen und Transparente mitführen, die Symbole
beinhalten, welche als Ersatzsymbole für nationalsozialistische Vereinigungen bzw. Identifikationsmerkmale
der rechtextremistischen Szene gelten (Fahnen mit dem Symbol „Schwarze Sonne“,
Keltenkreuz-Fahnen).

Das Tragen von Bekleidungsstücken, Transparenten, Tatoos oder Tätowierungen mit Aufschriften
(Buchstaben- bzw. Zahlenfolgen) wie „NS“, NSD“, NSDAP“, „SS“, „SA“, „ACAB“, „AH“ „14“,
„18“, „88“ oder die Abkürzung bzw. erkennbare Abkürzungsteile oder Symbolen verbotener Parteien
oder Gruppierungen, wird untersagt. Dies gilt auch, wenn die Zeichenfolgen durch teilweises
Überdecken von Teilen einer anderen Aufschrift erreicht werden können.

In Reden und Sprechchören der Versammlung sowie auf Transparenten, Kundgebungsmitteln und
Informationsmaterialien haben alle Aussagen und Botschaften zu unterbleiben, die das untergegangene
Nationalsozialistische Gewaltregime sowie Organisationen und deren (auch selbsternannte)
Folgeorganisationen sowie verbotene Parteien und Vereine einschließlich deren Nachfolge-
und Ersatzorganisationen glorifizieren, verharmlosen oder sonst wiederbeleben. Untersagt
sind insbes. die Parolen „Ruhm und Ehre der Waffen-SS“, „Wir sind wieder da!“, „Wir kriegen
euch (alle)“, alle Parolen mit der Wortfolge “Nationaler Widerstand“, sowie die Parole „Zionisten
– Mörder und Faschisten“. Diese Untersagung gilt auch für etwa zu verbreitende Druckwerke und
für den Inhalt musikalischer Darbietungen. Zudem sind Parolen und Sprechchöre verboten, die
beim durchschnittlichen Zuhörer die Assoziation zu verbotenen Organisationen und Vereinigungen
hervorrufen können.

Alkoholisierten Personen ist die Teilnahme an der Veranstaltung nicht gestattet. Der Alkoholkonsum
während der Veranstaltung wird untersagt.

Werbematerialien 8. Juli 2009

Posted by Stefan D. Christoph in hingebung.
add a comment

In einer Nachtaktion (neblig wars nicht^^) habe ich gerade Flyer und Plakate druckfertig gemacht und an die Druckerei gegeben. Ihr könnt Sie hier bewundern:

Flyer: http://img217.imageshack.us/gal.php?g=demoflyerhinterseite.jpg

Plakat: http://img505.imageshack.us/i/demoplakat.jpg/

Falls ihr sie selber benutzen oder verfielvältigen wollt (ich habe die Dateien unter einer Creative Commons Namensnennung-Keine kommerzielle Nutzung-Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 Deutschland Lizenz veröffentlicht) könnt ihr hier auch die Daten in Originalgröße runterladen:



http://ul.to/tyy3dy/demoplakat.jpg

Schon über 130 UnterstützerInnen 4. Juli 2009

Posted by Stefan D. Christoph in hingebung.
add a comment

Nachdem wird vorgestern bei StudiVZ und SchülerVZ Mobilisierungsgruppen gegründet habe, sind es inzwischen schon über 130 Leute, die unsere Kundgebung am 18. Juli unterstützen. Da geht noch mehr: Tretet selbst bei, und ladet auch eure Freunde in die Gruppe ein.

Bei Facebook gibt es auch schon einen Event zu der Kundgebung,wo ihr gerne eure Teilnahme ankündigen könnt.

Für die Kundgebung haben wir voraussichtlich Tonspur und die Demograffics als musikalische Unterstützung gewonnen.