jump to navigation

Weggesperrt 12. September 2007

Posted by Stefan D. Christoph in Justitia.
trackback

Der Münchner Winkeladvok.. äh Rechtsverdr.. äh Abmahnanwalt Günter Freiherr von Gravenreuth (auch bekannt als Tanja Nolte-Berndel) wurde vorgestern vor dem Amtsgericht Tiergarten wegen versuchtem Betrugs zum Nachteil der taz zu einer Freiheitsstrafe von 6 Monaten ohne Aussetzung zur Bewährung verurteilt (Quellen: 1, 2).

Bekannt wurde Gravenreuth durch seine Karriere als Abmahnanwalt in diversen Urheberrechtssachen und seine Profilierung im Kampf gegen „Raubkopien„. Er ist bereits wegen Urkundenfälschung in 60 Fällen vorbestraft und die Rechtskraft eines anderen Urteils wegen Veruntreuung von Mandantengeldern steht noch aus.

Verteidigt hatte sich Gravenreuth unter anderem mit „Chaos im Büro“ und „mangelnder Rechtskenntnis“ (zwei gute Vorraussetzungen für einen guten Anwalt^^).

PS: Gravenreuth wollte 2006 verbieten, seinen ursprünglichen Geburtsnamen in einem Forum zu nennen. Daher nochmal hier: Gravenreuth heißt eigentlich „Günter Dörr“ 😉

Advertisements

Kommentare»

1. AMUNO - 22. Februar 2010

Gravenreuth begeht Selbstmord!
Günter Freiherr von Gravenreuth begeht Selbstmord

Gruß

AMUNO


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: