jump to navigation

Politentertainment mit Onkel Wolfgang 5. Februar 2008

Posted by Stefan D. Christoph in Politisches.
trackback

Sehr lustig find ich im Moment ja das Auftreten des ehemaligen SPD-„Superministers“ Wolfgang Clement. Gerne würde ich hier jetzt meine Quelle verlinken. Leider erschien er mit der letzten Ausgabe des Spiegel völlig analog.

Im Vorfeld der Hessen-Wahl kritisierte er SPD Spitzenkandidatin Ypsilanti heftig und riet von ihrer Wahl ab. Damit spielte er sich also zum Wegbereiter von Kochs Zehntel-Vorsprung bei der Landtagswahl auf.

Jetzt ist Clement Gastprofessor für Politikmanagement an der Uni Duisburg-Essen. Unter anderem arbeitet er nebenher im Aufsichtsrat des Atomkonzernes RWE, als Vorsitzender des „Adecco Institutes“ (von Adecco finanziert) und in anderen Posten und Pöstchen.

Der Artikel „Clements Mini-Jobs“ hat mir vorhin eine Freundin zukommen lassen; er kann auch online beim Spiegel erworben werden. Is auf jeden Fall hoch amüsant und ist sein Geld wert!

Advertisements

Kommentare»

No comments yet — be the first.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: