jump to navigation

Mein digitaler Zwilling 24. April 2008

Posted by Stefan D. Christoph in Leipziger Allerlei, Politisches.
trackback

Zugegeben, die Überschrift ist aus einer rbb-Doku über Second Life geklaut. Ich finde ihn aber sehr passend um damit auch die Probleme der (Un-)Anonymität im Netz aufzuzeigen.

Aus dem Grund wird unter diesem TItel auch in der nächsten Ausgabe des Campus Journal ein vierseitiger Artikel von mir über die Entwicklung der Anonymität im WWW und deren zunehmende (selbstverschuldete) abnahme als Leitartikel erscheinen.

Zudem werde ich unter dem Titel beim Jugendpolitik-Festival Berlin08 als Referent für die Wikipedia einen Workshop über Anonymität im web 2.0 halten, und erklären, wie man doch einigermaßen anonym bleiben kann.

Zufällig fällt mir grade ein, dass vor ca. 15 Jahren eben jenes World Wide Web seinen Boom begann, und ich möchte im Rahmen dessen auf ein Voltaire-gleiches Zitat des deutschen Hackervaters Wau Holland besonders hinweisen:

Wir müssen die Rechte der Andersdenkenden selbst dann beachten, wenn sie Idioten oder schädlich sind. Wir müssen aufpassen. Wachsamkeit ist der Preis der Freiheit – Keine Zensur!

Advertisements

Kommentare»

No comments yet — be the first.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: