jump to navigation

Daumen drücken 30. Januar 2009

Posted by Stefan D. Christoph in Der Gärvorgang, Politisches.
Tags: , , , ,
add a comment

Am Samstag die Daumen drücken. Ich bewerbe mich um Platz 10 der Bayerischen Landesliste für die Wahl zum 17. Deutschen Bundestag.

Meine Bewerbung, sowie ein Empfehlungsschreiben der GRÜNEN JUGEND Bundesverband könnt ihr online als .pdf nachlesen.

Advertisements

NPD-CD´s verteilen, aber mit der rechten Szene nix am Hut 30. Januar 2009

Posted by damulladadulla in Politisches.
Tags: , ,
8 comments

Gestern stach mir im „Bayerwald-Echo“, eine hiesige Zeitung, ein Artikel besonders ins Auge. „Wegen Volksverhetzung verurteilt“ lautete die Schlagzeile. Es wird berichtet wie drei Jugendliche aus dem Landkreis Cham, angeblich aus Langeweile auf die Idee kamen, Schulhof-CD´s zu verteilen, die einer von ihnen von einer NPD-Veranstaltung hatte. Dass die CD´s, mit dem Titel „60 Minuten Musik gegen 60 Jahre Umerziehung“, Volksverhetzende Texte beinhalteten war ihnen laut eigenen Angaben nicht bewusst.

Zwei der Täter behaupteten, sie hätten mit der rechten Szene nichts mehr am Hut. Der dritte war sogar noch dreister.

Auch er sei kein Anhänger einer rechtsgerichteten Partei. Er sei aber politisch interessiert und informiere sich über die Programme aller politischen Parteien. Nur deswegen sei er auch auf einer NPD-Veranstaltung gewesen. Die Aussage schien zweifelhaft, denn die Kripo hatte bei ihm auch Werbematerial dieser Partei gefunden.

http://www.mittelbayerische.de/nachrichten/region/cham/online/artikel/gericht_junge_maenner_verteilt/350870/gericht_junge_maenner_verteilt.html

Amüsant ist auch die Tatsache wie die drei überführt werden konnten. Sie legten nämlich auch ein Exemplar der CD bei der örtlichen Polizei ab. Mit den Fingerabdrücken eines der Angeklagten, die sich schon in der Kartei der Kripo befanden, wegen Störung des öffentlichen Friedens.

Seien wir doch mal ehrlich, soviel Dummheit gehört sich bestraft.

Sicherheitskonferenz, Gewerkschaften und der Innenminister 30. Januar 2009

Posted by damulladadulla in Politisches.
Tags: , ,
add a comment

Knapp eine Woche vor Beginn der 45. Nato-Sicherheitskonferenz und den damit jährlich einhergehenden Protesten von tausenden Kriegsgegnern, kam von Seiten der CSU Kritik an eben diesen. Genauer gesagt von Innenminister Joachim Herrmann. Dieser hat vor allendingen  kein Verständnis,  für die Teilnahme von Gewerkschaften, an der Demonstration.

O-Ton:

„Es gibt nicht den geringsten Grund, warum auf dieser Konferenz nicht Politiker und Sicherheitsexperten aus aller Welt miteinander diskutieren sollten. Es ist immer besser, miteinander zu reden als gegeneinander Krieg zu führen.“

Tja Herr Innenminister, darum gibt es ja Proteste gegen die Sicherheitskonferenz. Weil es dort Regierungschefs und Militärs gibt, die nicht mit anderen reden und lieber Krieg spielen. So wie früher im Sandkasten, gell?

Neuer Mitblogger 26. Januar 2009

Posted by Stefan D. Christoph in Der Gärvorgang.
add a comment

Mit Johannes Müller hab ich heute einem neuen Gastblogger den Zugang zum Gärvorgang ermöglicht. Er wird sich denk ich mal in Kürze hier vorstellen!

Obamas Hassprediger 19. Januar 2009

Posted by Stefan D. Christoph in Fundstücke, Politisches.
Tags: , , , , , , , , ,
2 comments

Um in den Vereinigten Staaten zu regieren, braucht man die Evangelikalen hinter sich – das ist Fakt. Sie repräsentieren eine riesige Bevölkerungsgruppe in den USA (die größte Religionsgemeinschaft, noch vor den Katholiken und den moderaten Protestanten).

Barack Obama, der morgen in sein Amt eingeführt werden soll, hat sich für seine inauguration dazu Rick Warren als Hofprediger engagiert. Zwar kein evangelikaler im lexikalischen Sinne, steht er mit seiner Saddleback Church aber den Baptisten nahe.

So vertritt er auch die für die radikalen Evangelikalen der USA bekannten Werte wie Homophobie und ähnliches (Vergleich von Homo-Ehe mit Inzest). Interessant aber auch eine Rede von ihm, in der er offengründig zwar Hitler als the evil verteufelt, seine Jünger aber dazu aufruft, sich die Hitlerjugend und die SA als Vorbild zu nehmen:

Petrol Banksy 17. Januar 2009

Posted by Stefan D. Christoph in Stencil.
add a comment

Petrol Banksy, originally uploaded by Patrick John Quinn.

CCTV Heads – d*base 6. Januar 2009

Posted by Stefan D. Christoph in Stencil.
add a comment

CCTV Heads – d*base, originally uploaded by Joffley.

Manchen vielleicht auch schon bekannt von meinen Wahlkampfmaterialien. Geniales Bild von Banksy

Neue Kategorie 6. Januar 2009

Posted by Stefan D. Christoph in Stencil.
Tags: , , , ,
add a comment

Ab heute gibt es wieder mal eine neue Kategorie. Unter „Stencils“ werde ich künftig Stencils, Grafittis und andere sinnhafte Grafiken, die ich Netz oder auch anderswo, finde veröffentlichen.

Naziaktivitäten in meinem Wahlkreis 2. Januar 2009

Posted by Stefan D. Christoph in Politisches.
Tags: , , , , , , , , ,
add a comment

Normalerweise veröffentliche ich hier ja keine Publikationen aus meiner Arbeit. Heute seh ich es aber ausnahmsweise mal für angebracht an,

Erst gestern veröffentlichte ich folgende Wahlkreispressemitteilung:

Bündnis 90 / DIE GRÜNEN Kreisverbände Cham und Schwandorf
Wahlkreispresseerklärung Stefan Christoph, Bundestagsdirektkandidat

Neonazis im Wahlkreis wieder aktiv?

Zur aktuellen Lage des Rechtsextremismus im Wahlkreis Schwandorf-Cham erklärt Stefan Christoph, Bundestagsdirektkandidat und Experte der Grünen für das Thema Strategien gegen Rechtsextremismus:

„Vergangene Woche wurden in einem Lokal in Furth im Wald vier Personen von Tätern aus dem vermeintlich rechtsextremen Spektrum verprügelt. Anfang dieser Woche wurden am Chamer Marktplatz PassantInnen von bekannten Chamer Rechtsextremisten angepöbelt. Es stellt sich also die Frage: Werden die Neonazis im Raum Schwandorf-Roding-Cham wieder aktiv?

Bei den erwähnten Personen scheint es sich zumindest zum Teil um Mitglieder der rechtsextremen Partei NPD und ehemaliger Neonazi-Kameradschaften aus Roding und Cham zu handeln. Im Hinblick auf den kommenden Bundestagswahlkampf wird die NPD 2009 wohl wieder mobil machen.
Anscheinend wird eine Taktik der Einschüchterung unliebsamer Personen gefahren. Es soll anscheinend ein Klima des Terrors verbreitet werden. Einzige Möglichkeit ist es, solchen Aktionen souverän gegenüberzustehen und entschieden gegenüberzutreten. Die Gemeinden müssen solche Personen zu personae non gratae erklären.“

Zu der Reaktion der Further Polizei auf seine Informationen zum rechtsextremistischen Hintergrund der Tat in Furth erklärte Christoph außerdem: „Ich finde es sehr schade, wenn die Ermittlungsbehörden den Hinweisen auf einen solchen Hintergrund der Tat nicht nachgehen. Informationen, die mir zugänglich sind, sollte auch die Further Polizei in der Lage sein zu erheben.“

Ergänzend dazu auch mein Leserbrief in der Further Lokalpresse von Dienstag:

Keine Angst vor der NPD?

Wie die Polizei berichtete wurden Ende vergangener Woche in einer Further Gaststätte vier Leute teilweise krankenhausreif geprügelt. Nach Informationen, die ich erhalten habe, handelte es sich bei den vermeintlichen Tätern um Personen, die dem rechtsextremen Spektrum zuzuordnen sind. Nach diesen Informationen haben diese sich gegenüber ihren Opfern zum Teil als Mitglieder der rechtsextremen NPD, zum anderen Teil als Mitglieder einer ehemaligen Neonazi-Kameradschaft aus Roding ausgegeben.
Ich hoffe, die Ermittlungsbehörden werden mit aller Härte des Gesetzes gegen die Täter vorgehen, und die Stadt Furth wird solche Personen zukünftig nicht mehr im Stadtgebiet dulden.

Dass die Distanzierung der NPD von dem feigen Anschlag auf den Passauer Polizeichef Manichl also nur ein Lippenbekenntnis war zeigt sich. Genau so wie die stetige Beteuerung der NPD-Parteioberen, die Partei habe nichts mit gewalttätigen Ausschreitungen zu tun.

Um den Bezug zu unserer Stadt aber wieder herzustellen, ist es vielmehr schlimm, wenn wir soweit gekommen sein sollten, dass man sich in Furth Nachts nicht mehr auf die Straße trauen kann.
Wo ist der gesellschaftliche Mehrwert von Schlägertrupps, die Teenager krankenhausreif schlagen? Welche Perspektiven denkt die rechtsradikale Ideologie für die Zukunft unseres Landes an? Mehr Gewalt? – Ich denke, darauf können wir gut verzichten, genauso wie auf Neonazis!

Stefan Christoph, Landessprecher Grüne Jugend Bayern

Und erst heute erfahre ich von einer dpa-Meldung vom Jahreswechsel, nach der Anfang der Woche die Gedenktafel vom Habermeier-Haus in Schwandorf gerissen wurde. Die Tafel erinnerte auf einen neonazistischen Brandanschlag aus dem Jahr 1988 und seine Opfer. (Es berichteten u.a. Der Neue Tag, Mittelbayerische und DieOberpfalz).

Die Neonazis im Rodinger Raum scheinen mir jetzt doch etwas übermütig geworden. Aber Hochmut bekommt bekanntlich vor dem Fall.

Wurzelsöder 2. Januar 2009

Posted by Stefan D. Christoph in Fundstücke, Politisches.
Tags: , , , , , ,
1 comment so far

Bilder scheint es im Internet noch keine dazu zu geben, aber ich konnte es kaum glauben, als ich heute Morgen das ZDF einschaltete: Da war doch tatsächlich Markus Söder zu sehen, und anstatt mit seiner aalglatten CSU-Generalsekretärs-Rasur trat Markus Söder doch wirklich mit einem Dreitagebart vor die Kameras.

Ist das die neue grüne Revolution in Bayern? Haben wir den neuen Wurzelsöder?

Naja, ich glaub es nicht so ganz…