jump to navigation

Sicherheitskonferenz, Gewerkschaften und der Innenminister 30. Januar 2009

Posted by damulladadulla in Politisches.
Tags: , ,
trackback

Knapp eine Woche vor Beginn der 45. Nato-Sicherheitskonferenz und den damit jährlich einhergehenden Protesten von tausenden Kriegsgegnern, kam von Seiten der CSU Kritik an eben diesen. Genauer gesagt von Innenminister Joachim Herrmann. Dieser hat vor allendingen  kein Verständnis,  für die Teilnahme von Gewerkschaften, an der Demonstration.

O-Ton:

„Es gibt nicht den geringsten Grund, warum auf dieser Konferenz nicht Politiker und Sicherheitsexperten aus aller Welt miteinander diskutieren sollten. Es ist immer besser, miteinander zu reden als gegeneinander Krieg zu führen.“

Tja Herr Innenminister, darum gibt es ja Proteste gegen die Sicherheitskonferenz. Weil es dort Regierungschefs und Militärs gibt, die nicht mit anderen reden und lieber Krieg spielen. So wie früher im Sandkasten, gell?

Advertisements

Kommentare»

No comments yet — be the first.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: