jump to navigation

Vier weitere Jahre für den Nahost-Frieden… 14. Februar 2009

Posted by damulladadulla in Der Gärvorgang, Politisches.
Tags: , , , ,
trackback

.. und zwar im Knast, gibt ihm der Karkaturist Gerhard Mester. Grund, der Wahlausgang in Israel. Dort gewann das Rechte Lager mit 65 Sitzen die Parlamentswahlen, und mit Ihnen Avigdor Liebermann mit seiner ultrarechten Partei „Israel Betenu“ , zu deutsch „unser Haus Israel“.

Dieser macht seinen Eintritt in eine Koalition von dem Sturz der radikal-islamischen Hamas abhängig. Für Ihn darf es keine Verhandlungen oder Waffenruhe mit der Hamas geben. Dies zeigte er schon 2006, als er als Minister für strategische Bedrohungen und stellv. Ministerpräsident, aus Protest über Friedensverhandlungen, sein Amt abgab.

Nicht nur in Sachen Gazastreifen ist Avigdor Liebermann ein Hardliner. Auch gegenüber den israelischen Arabern verhält er sich rassistisch. 2006 beschimpfte er arabische Abgeordnete als „Nazi-Kolaborateure“ , die man hinrichten müsse. Zudem war er Mitglied in der antiarabischen Kach-Bewegung.

Egal wie sehr sich die EU, NATO oder USA, um Friedensverhandlungen bemühen, mit einer solch faschistoid anmutenden Person, ist der Frieden für mindestens vier Jahre in die Ferne gerückt.

Advertisements

Kommentare»

No comments yet — be the first.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: