jump to navigation

Update 16. Oktober 2009

Posted by Stefan D. Christoph in Der Gärvorgang.
add a comment

Ein paar Links aus unserer Blogroll mussten heute dran glauben; ich denke es wird sie jedoch nicht allzusehr treffen, da die Blogs nicht mehr existent bzw. nicht mehr aktiv waren: Danke für die gemeinsame Zeit an ‚Eva Pumpurs‘, den Landesvorstand der GRÜNEN JUGEND Bayern sowie das Orga-Team von Berlin’08.

An die netten Anti-AntiFa Menschen die hier öfter Kommentare hinterlassen möchten: Verschwendet doch eure Energie sinnvoller und wachst eure Glatzen oder imprägniert eure Springerstiefel. Mein Spambot ist euch anscheinend überlegen (Intelligenz < Körpertemperatur).

edit: Nachträglich noch alles Gute zum vierten Geburtstag an Dataloo!

Advertisements

Berlusconi kriegt Probleme – oder auch nicht 7. Oktober 2009

Posted by damulladadulla in Der Gärvorgang.
add a comment

Kurz nachdem der Cap Anamur Prozess mit Freisprüchen endete, hat auch das italienische Verfassungsgericht, das umstrittene Immunitätsgesetz Berlusconis aufgehoben. Dieser wollte damit sich und drei andere Politiker vor Strafverfolgung schützen. Nun werden wohl mehrere Verfahren auf Berlusconi zukommen, unter anderem wegen Steuerhinterziehung und Bestechung.

Aber so wie wir Italiens Justiz kennen wird Berlusconi wieder davonkommen. Fast alle Verfahren wurden entweder  aus Mangel aus Beweisen oder Verjährung fallen gelassen. Die einzigen Verurteilungen endeten mit Amnestie. Bis auf die Verurteilung des europäischen Gerichtshofs. Doch an die hält er sich nicht.

Hoffen wir das es diesmal klappt.

Danke Cap Anamur 7. Oktober 2009

Posted by damulladadulla in Der Gärvorgang, Politisches.
add a comment

Glücklicher Ausgang im Fall Cap Anamur. Der von Kritikern und vielen Menschenrechtsorganisationen als Politikum bezeichnete Prozess, gegen Elias Bierdel, den Ex-Chef der Hilfsorganisation Cap Anamur, und den Kapitän des Schiffs „Cap Anamur II“, Stefan Schmidt, endete heute mit Freisprüchen. Elias Bierdel rechnete zuvor mit einer Verurteilung von bis zu 4 Jahren. Eine Urteilserklärung wird in einer Woche erwartet.

Dennoch ist dieses Urteil ein Erfolg für alle Flüchtlings- und Menschenrechtsorganisation und ein Schlag ins Gesicht der korrupten Regierung Berlusconis. Hoffen wir, dass das italienische Verfassungsgericht sich ebenso zu gunsten der Demokratie und gegen Berlusconi entscheidet.

Bilder einer glücklichen Kindheit – oder – Warum 50 Jahre Garnisonsstadt kein Grund zum Feiern sind 20. Juli 2009

Posted by damulladadulla in Der Gärvorgang, Politisches.
add a comment

Samstag den 18. 07 2009. Es regnete schon den ganzen Tag und ein Ende schien nicht in Sicht. Dennoch ließen tausende Chamer Bürger nicht davon abhalten, das Garnisonsfest, zum 50-Jährigen Bestehen der Garnison, zu besuchen. Etliche Vereine unterstützten den Festzug in die Kaserne, wo dann das von Stadt und Garnison veranstaltete Fest mit jeder Menge Bier, Bratwürsten und Attraktionen, von statten ging. Es war für jeden etwas dabei. Ob es nun das Bayrische Grundnahrungsmittel für unsere betuchten CSU-Politiker war, Modelle aus dem zweiten Weltkrieg um Opa in Erinnerungen schwelgen zu lassen, oder das deutsche Erfolgsgewehr G-36 in den Händen halten zu dürfen, für die Kleinen um sich schon im Vorraus für ihren Traumberuf zu entscheiden. Um das „Noch-Individuum“ schneller überzeugen zu können waren auch Fahrten im Panzer möglich.

Das nenn Ich Vorraussetzungen für eine glückliche Kindheit. Und für eine Glückliche Rainbow-city Cham.

Weiden: Mal schaun 16. April 2009

Posted by Stefan D. Christoph in Der Gärvorgang, Politisches.
Tags: , , , , , , ,
add a comment

Habe heute eine Antwort der Stadt Weiden (siehe auch mein Eintrag von letzter Woche) wegen der von Robin Siener angemeldeten Nazidemonstration in Weiden bekommen.

Unerwarteterweise – aber von mir durchaus positiv aufgenommen – kam die Antwort mit der Rechtsabteilung auch von einer kompetenten Stelle.

Argumentiert wird einleitend unter anderem damit, dass an diesem Tag mehrere Veranstaltungen in Weiden stattfinden, die dort schon seit Jahren stattfinden, und die durch die Veranstaltung der Neonazis empfindlich gestört werden könnten.

Weiters wird auch argumentiert, dass durch den Neonaziaufmarsch vermutlich „Linksautonome“ angezogen würden, und durch die Konfrontation eine Aufrechterhaltung der öffentlichen Sicherheit nicht mehr gewährleistet werden könnte.  So hätte man bei der Demonstration am 7. Februar bereits kurz davor gestanden, den Polizeinotstand auszurufen.

Meiner Meinung nach hat die Argumentationskette der Stadt Weiden durchaus einige Lücken; so fanden ja solche Maiveranstaltungen der rechtsextremen Szene schon durchaus öfters parallel zu anderen öffentlichen Veranstaltungen statt.

Die Frage werden aber wohl leider einmal mehr die Gerichte klären müssen. Ich wünsche der Hochschulstadt Weiden auf jeden Fall viel Glück bei der Verteidigung ihres Bescheides.

Wenn die NPD obsiegen sollte, bin ich am 1. Mai in Weiden jedenfalls dabei und werde Gesicht zeigen, gegen Rechts in Ostbayern.

Asyl für Jesus 19. März 2009

Posted by damulladadulla in Der Gärvorgang.
add a comment

Dass Jesus, falls es ihn gegeben hat, eine große Persönlichkeit war ist wohl kaum zu leugnen, aber dass er jetzt wegen seiner Größe diskriminiert wird und kein Zuhause findet, ist mehr als schockierend. Die 55-Meter Statue wird von fast überall verwiesen und dort wo sich Einige des Geschundenen erbarmen, regt sich schon die faschistische antichristliche Hetze. Ein Skandal.

Ich rufe deshalb auf, dass sich alle die bereit sind, den Riesen Jesus-Christ Superstar bei sich aufzunehmen und dafür das Dach ihres Wohnzimmers abzureissen sich hier anmelden: http://www.studivz.net/Groups/Overview/af3f9870863c5e0e

Benedikt XVI (da Ratzinger Sepp) 19. März 2009

Posted by damulladadulla in Der Gärvorgang.
Tags: , , , , ,
add a comment

Aus aktuellen Anlass, um den neu entbrannten Streit, über das Kondomverbot der Katholischen Kirche, und der sicherlich noch nicht vergessenen „Pius-Brüderschaft“ Affäre, dachte ich mir, ein Überblick über die Entscheidungen unseres unfehlbaren Oberhaupts sei nicht verkehrt.

Schon zu Zeiten als er noch Kardinal war, verurteilte er die Homo- Ehe, und setzte sich stark für die Humanae Vitae ein, quasi die katholische Sexuallehre (als ob die im Zöllibat was davon verstünden).

Endlich im Amt des kirlichen Oberhauptes, von Gott (oder doch von der Konklave) erwählt, lässt Papst Benedikt XVI keine Zweifel, dass er von dieser Position nicht im geringsten abrücken wird. Sein nächster Streich folgt am 13. Mai 2007, wo er auf der lateinamerikanischen Bischofskonferenz behauptet, die Christianisierung Lateinamerikas, sei keine Oktroyierung einer fremden Kultur gewesen, sondern von den Ureinwohnern unbewusst herbeigesehnt worden. Unbewusstes Herbeisehnen heißt in dem Fall  Glaube annehmen oder Scheiterhaufen.

Nur ein wenig später fanden Professoren und Dozenten der Universität La Sapienza heraus, dass Ratzinger als er noch Kardinal war, die These enes Philosphen unterstützte, die besagte, dass das Urteil gegen Gallileo Gallilei im Jahre 1633 „rational und gerecht“ gewesen sei.

Am zehnten Juli betonte der Papst die Einzigartigkeit der katholischen Kirche und die Unkirchlichkeit der evangelischen. Dass er sich damit nicht nur Freunde gemacht hat, kann man sich vorstellen.

Unvergessen warscheinlich auch sein Zitat in der Regensburger Universität, wo er sich auf eine spätmittelalterliche Aussage zur „Rolle der Gewalt“ im Islam stützte. Wie die wohl aussah?

Der Pius-Brüderschaftsskandal ist wohl auch nur ein Punkt in einer langen Katte von „Glanztaten“. Neu ist aber die Tatsache das Ratzinger selbst einen Artikel in der rechtsexrtemen Zeitschrift „Aula“ publiziert hat.

Dass sich heute die Presse wieder wie eine Meute hungriger Wölfe über den „Kondom“-Skandal wirft ist nur alzu verständlich. Der Papst verbietet Kondome, schrecklich. Wäre es auch. Doch was hat der Papst wirklich gesagt:

Wörtlich hatte der Papst diesmal nur betont, das Problem der Immunschwäche-Krankheit Aids könne nicht allein mit „Werbeslogans“ oder der Verteilung von Kondomen überwunden werden: „Wenn die Seele fehlt, wenn die Afrikaner sich nicht selbst helfen, kann diese Geißel nicht mit der Verteilung von Kondomen beseitigt werden.“ Solche Maßnahmen vergrößerten das Problem nur zusätzlich. Eine Lösung würde stattdessen „in einer Humanisierung der Sexualität bestehen, in einer geistlichen und menschlichen Erneuerung“.     Welt Online

Jaja… 12. März 2009

Posted by Stefan D. Christoph in Der Gärvorgang.
Tags: , , ,
add a comment

It’s not killer-games that kill people – it’s people that kill people!

gaervorgang.de 19. Februar 2009

Posted by Stefan D. Christoph in Der Gärvorgang.
add a comment

Die Domain http://www.gaervorgang.de ist zur Zeit aus technischen Gründen nicht zu erreichen. Das Problem wird in den nächsten behoben.

Währenddessen sind wir natürlich nimmer noch unter gaervorgang.wordpress.com zu erreichen.

Silber 18. Februar 2009

Posted by Stefan D. Christoph in Der Gärvorgang, Satire.
Tags: , , , , ,
add a comment

Schade, leider nicht unerwartet viele Zugriffe auf den Blog seit gestern. Dabei wurde mir von mehreren Menschen zum WM-Silber im Biathlon gratuliert.. 😉