jump to navigation

Die Qtrax-Revolution 31. Januar 2008

Posted by Stefan D. Christoph in GEMA/GEZ/DRM.
add a comment

Von einer Revolution darf man wohl kaum sprechen. Auf die Nachfrage einer Bekannten hin, „was ich denn davon [Qtrax] halte“, habe ich dazu mal etwas recherchiert. Meine Antwort war ehrlich gesagt: „Nicht viel“.

Wie die Welt-online berichtet wird das Projekt durch eine große Anzahl an Werbung finanziert. Um die Berieselung mit Werbung sicherzustellen muss man sich alle 30 Tage einloggen, damit die Musikstücke funktionsfähig bleiben. Abspielen kann man sie nur in dem eigens dafür zur Verfügung gestellten Player, auf CD brennen gar nicht: Digital-Rights-Management pur!

Etwas kritischer als die Welt berichtet auch heise.de über das Projekt. Davon abgesehen dass Warner, EMI und Universal den Vertragsschluss mit Qtrax dementieren, scheint der Medienhype um die neue Plattform gewirkt zu haben. Zum Start des Portals wartete es dem interessierten Besucher mit Verbindungsfehlern und Überlastungsmeldungen auf.

Doch eine Alternative stellt diese Plattform mMn nicht dar. Schon alleine dass ich aus ideellen Gründen keine DRM-„geschützte“ Musik laden will und mich das DRM in meiner Entscheidung was ich mit der Musik mache einschränkt. Das Problem der Musikindustrie ist dadurch auch noch lange nicht gelöst; es ist nur eine Übergangsmethode der Musikkonzerne die selbst verschuldeten Umsatzeinbußen der letzten Jahre wettzumachen und neues Geld zu scheffeln. Künstler werden dadurch auch keinen Cent mehr Geld sehen.

Advertisements

Lieber Herr GEZ, 25. Dezember 2007

Posted by Stefan D. Christoph in GEMA/GEZ/DRM.
add a comment

via lawblog.de: Ob eine Person real ist oder nicht, scheint die GEZ bei der Abrechnung der Rundfunkgebühren wohl eher nur zweitrangig zu interessieren. Nicht anders ist es jedenfalls wohl zu erklären, dass sie – wie heise.de berichtet – nicht wirklich daran interessiert ist, dass Dr. Billy Baypack nur eine fiktive Figur des Münsteraner Aktionskünstlers Ruppe Koselleck ist.

Seine Rundfunkgebhren solle er dennoch bitte jeden Monat pünktlich zahlen. Dass Dr. Baypack gar keine Organe zur Rezeption von Rundfunk (Augen, Ohren) hat, sondern hauptsächlich aus Stickstoff besteht interessiert die GEZ nicht. Sie interessiert nur, dass er Geräte hat, mit denen er Rundfunk empfangen kann.

Mein Brief, in dem ich der GEZ (Lieber Herr GEZ) die Portokosten sowie eine angefangene Arbeitsstunde für die Bearbeitung des Formulares berechne ist übrigens immer noch anhängig.

Die neue Abgabewelle – Was als nächstes? 13. August 2007

Posted by Stefan D. Christoph in GEMA/GEZ/DRM, Politisches.
1 comment so far

Letzte Woche berichtet unter anderem Farli über eine neue Abgabe, die die PC-Hersteller rückwirkend bis 2002 bezahlen müssen und beruft sich dabei auf Golem und die FTD: Es geht dabei um eine Pauschale von 15 € für jede in einen PC eingebaute festplatte.

„PC mit eingebauter Festplatte [seien] erkennbar dazu bestimmt, Fernsehfilme zum privaten Gebrauch zu vervielfältigen“, beschied die Schiedsstelle des Deutschen Patent- und Markenamtes aus München laut Golem.

Was nun als nächstes? Soll jeder von uns eine pauschale Abgabe dafür zahlen, dass er Augen besitzt, denn diese pränatal implementierten visuellen Signalabnehmer dienen ja schließlich erkennbar dazu illegal verfielfältige Filme für das menschliche Gehirn aufzubereiten.

Na dann gute Nacht, schöne neue Welt…

Lieben Gruß, euer Stefan