jump to navigation

Presseerklärung 2. Juli 2009

Posted by Stefan D. Christoph in hingebung.
add a comment

ging gerade eben so raus:

Bündnis90 / DIE GRÜNEN, Kreisverbände Cham und Schwandorf
Presseerklärung von Stefan Christoph
Direkt- und Listenkandidat für die Wahlen zum 17, Deutschen Bundestag

„Wehret den Anfängen!“
– Wegsehen löst keine Probleme

Zu der am 18. Juli von verschiedenen rechtsextremen Organisationen geplanten Demonstration in Cham und zu Gegenaktionen erklärt Stefan Christoph, Wahlkreisdirektkandidat für den Bundestag:

»Am 18. Juli soll die Kreisstadt Cham wieder von Neonazis heimgesucht werden, die diesmal unter dem Motto „Opferschutz statt Täterschutz!“ auf die Straße gehen.
Bereits vergangenes Wochenende veranstalteten diese Gruppierungen in Schwandorf eine „Mahnwache“. Der Gegenkundgebung schlossen sich verschiedenste Organisationen, Politikerinnen und Politiker quer durch alle Parteien und auch die Kirchen an, um zu zeigen, dass Schwandorf bunt und nicht braun ist. Das dortige vorgehen kann ich nur ausdrücklich begrüßen!

Ein entschiedenes Vorgehen gegen Neonazis und die öffentliche Kundtuung gegen rechtsextremes Gedankengut ist jedoch auch in Cham notwendig!
Warum sich ein breites gesellschaftliches Bündnis in Schwandorf zur Gegendemo aufraffen kann, jedoch nicht im Landkreis Cham bleibt mir persönlich unverständlich.
Am 18. Juli soll eine friedliche Gegenkundgebung am Marktplatz stattfinden, zu der wir verschiedenste gesellschaftliche und politische Gruppen einladen möchten.
Ich möchte daher alle Mandatsträgerinnen und Mandatsträger, alle Parteien und Organisationen, so wie die Kirchen herzlich darum bitten, die Gegenkundgebung mit zu unterstützen.
Denn das letzte was wir im Kampf gegen Neonazismus brauchen ist eine Zersplitterung der Gegnerinnen und Gegner dieses Gedankengutes.
Hier gilt der Leitsatz: „Wehret den Anfängen!“ Denn dass Wegsehen nicht das richtige Mittel sein kann, lehrt uns unsere eigene Geschichte.

Eine neue Kultur des Hinsehens forderte unlängst Bundeskanzlerin Angela Merkel dies gilt insbesondere, das gilt insbesondere dann wenn die Neonazis glauben, dass sie unbehelligt durch unsere Kreisstadt marschieren können.
Wir brauchen keine Kultur des zu Hause-Bleibens; denn wer zu Hause bleibt, anstatt auf die Straße zu gehen, bestärkt die Rechtsextremen nur in ihrer kruden Theorie der „schweigenden Mehrheit“.
Ich sage: Wer dagegen ist, muss das auch öffentlich zeigen, und kann an einer friedlichen Kundgebung teilnehmen.

Was wir für Cham brauchen ist kein Widerstand (Anm.d.Verf.: „Widerstand Cham“ nennt sich die neonazistische Gruppe, die für die Demo verantwortlich zeichnet), wir brauchen stattdessen Hingebung. Hingebung für unseren Landkreis, für ein schöneres Cham, und Hingebung um zu zeigen: Cham ist bunt, nicht braun!«

Infos zur Gegenkundgebung gibt es auch im Internet tagesaktuell unter http://www.tinyurl.com/hingebung

Advertisements

Anmeldung erfolgt 2. Juli 2009

Posted by Stefan D. Christoph in hingebung.
add a comment

Ich habe grade beim Amt für Sicherheit und Öffentliche Ordnung am Chamer Landratsamt eine Versammlung am 18. Juli angemeldet. Nach meiner Anmeldung handelt es sich um eine Kundgebung, die um 12 Uhr am Chamer Marktplatz beginnen soll.

Bisher unterstützen uns die Chamer Grünen und die DGB-Region Regensburg in unserem Vorhaben. Weitere UnterstützerInnen sind gerne willkommen.

Wir brauchen vor allem noch eine Finanzierung für Werbematerial (Flyer, Plakate) und für die Technik, bzw. jemanden der uns diese bereitstellt.

Know your enemy… 27. Juni 2009

Posted by damulladadulla in hingebung.
add a comment

…ist meistens gar nicht so schlecht. Wer heute in Schwandorf war, hat schon mal einen Vorgeschmack bekommen, was uns am 18.07. in Rainbow-City Cham erwartet. Ungefähr 50, überwiegend nach der alten Skinheadschule mit Glatze und Bomberjacke, oder im neuen trendy „Autonomen“-Nationalisten Look, bekleidete Neonazis, kann man dann, wie im Streichelzoo, durch Abspeergitter begutachten. Dass man dabei ständig von sinnlosen Reden und schlechter Musik berieselt wird, ist ein Umstand, den man nunmal in Kauf nehmen muss. Aber es gibt auch Positives an der Sache, zum Beispiel das Kennenlernen von Unterstützern und Aktivisten für unsere Demo. Also es lohnt sich!

PS: bin alle Flyer losgeworden. Warn wohl doch nich so mies.

Miese Flyer 26. Juni 2009

Posted by damulladadulla in hingebung.
add a comment

Haben grad für die Demo morgen in Schwandorf, auf die Schnelle Flyer gedruckt. Schwarz-weiß und echt mies. Stefan schämt sich sogar sein ViSdP dafür her zu geben. Aber hey, wir brauchns.

PS: Überschrift lautet:“Chuck Norris scheißt auf Nazis“ echt prollig oder?

Hingebung vs. Widerstand 26. Juni 2009

Posted by Stefan D. Christoph in hingebung.
1 comment so far

Am 18. Juli ist es wieder soweit. Nazis, Nationalisten und so weiter ,aus dem so genannten „Widerstand Cham“, wollen in Cham eine Demonstration zu ihrem neuen Lieblingsthema Kindesmißbrauch veranstalten.

Hingebung regt sich!!!!!

Mehr Infos demnächst Hier!!!

Abkackprämie 7. Mai 2009

Posted by Stefan D. Christoph in Fundstücke, Satire.
Tags: , , , , ,
2 comments

Wieder interessante Neuigkeiten wurden mir heute ans Ohr getragen laut „Medien“berichten kämpft das fränkische Städtchen Rehau mit einem neuen Mittel gegen die Hinterlassenschaften des besten Freundes des Menschen: Eine „Petzprämie“ soll diejenigen belohnen, die rücksichtslose Hundebesitzer melden, welche dir Tretminen ihrer Vierbeiner nicht beseitigen. Mal davon abgesehen, dass die lückenlose Beweisführung hier wohl öfter mal scheitern wird, und wenn das Thema nicht so weltbewegend wäre, würde ich mich fragen: Warum nennt man das Ganze eigentlich nicht analog zur Bundesdeutschen Begriffsbildung „Abkackprämie“? In dem Sinne!

Weiden: Mal schaun 16. April 2009

Posted by Stefan D. Christoph in Der Gärvorgang, Politisches.
Tags: , , , , , , ,
add a comment

Habe heute eine Antwort der Stadt Weiden (siehe auch mein Eintrag von letzter Woche) wegen der von Robin Siener angemeldeten Nazidemonstration in Weiden bekommen.

Unerwarteterweise – aber von mir durchaus positiv aufgenommen – kam die Antwort mit der Rechtsabteilung auch von einer kompetenten Stelle.

Argumentiert wird einleitend unter anderem damit, dass an diesem Tag mehrere Veranstaltungen in Weiden stattfinden, die dort schon seit Jahren stattfinden, und die durch die Veranstaltung der Neonazis empfindlich gestört werden könnten.

Weiters wird auch argumentiert, dass durch den Neonaziaufmarsch vermutlich „Linksautonome“ angezogen würden, und durch die Konfrontation eine Aufrechterhaltung der öffentlichen Sicherheit nicht mehr gewährleistet werden könnte.  So hätte man bei der Demonstration am 7. Februar bereits kurz davor gestanden, den Polizeinotstand auszurufen.

Meiner Meinung nach hat die Argumentationskette der Stadt Weiden durchaus einige Lücken; so fanden ja solche Maiveranstaltungen der rechtsextremen Szene schon durchaus öfters parallel zu anderen öffentlichen Veranstaltungen statt.

Die Frage werden aber wohl leider einmal mehr die Gerichte klären müssen. Ich wünsche der Hochschulstadt Weiden auf jeden Fall viel Glück bei der Verteidigung ihres Bescheides.

Wenn die NPD obsiegen sollte, bin ich am 1. Mai in Weiden jedenfalls dabei und werde Gesicht zeigen, gegen Rechts in Ostbayern.

Du weiszt Bescheid? 14. April 2009

Posted by Stefan D. Christoph in Fundstücke, Politisches.
Tags: , , , ,
add a comment

Meine zuverlässige Quelle über Klatsch und Tratsch der GRÜNEN JUGEND Bundesverband hat mich heute mal wieder überredet einen Artikel zu schreiben. Ich persönlich lese ja Mails aus diesem Zusammenhang nicht, muss aber sagen, dass da manchmal gute Sachen dabei sind.

Kathrin Henneberger, unsere Bundessprecherin bloggt heute über ihren neusten Antrag zum Bundeskongress, nach dem nur mehr veganes Essen angeboten werden soll.

Dabei bittet Kathrin um UnterstützerInnen für ihren Antrag, der am Wochenende in Stuttgart behandelt werden soll.  Doof nur, dass der letzte Bundeskongress in Potsdam eben jene UnterstützerInnenlisten hat abgeschafft

Kein 1. Mai in Weiden? 11. April 2009

Posted by Stefan D. Christoph in Fundstücke, Politisches.
Tags: , , ,
2 comments

Wie mir diese Woche aus NPD-Kreisen bekannt wurde, ist die Demonstration “Gegen Massenarbeitslosigkeit! – Kapitalismus zerschlagen!” der rechtsextremen NPD in Weiden von der Stadtverwaltung verboten worden.

Das konnte ich leider noch nirgends verifizieren. Ich werde mich deswegen aber auf jeden Fall einmal an die Hochschulstadt Weiden wenden.

Begrüßenswert aber auf jeden Fall ein Bericht von gestrigem Gründonnerstag, nach dem Weiden jetzt ein Bündnis gegen Rechts geschmiedet hat.

Polizisten, Schikanen, ein paar Vollidioten und jede Menge Tränengas 11. April 2009

Posted by damulladadulla in Politisches.
Tags: , , ,
add a comment

Ein Elebnisbericht von den Protesten gegen die Nato in Straßbourg.

Halb drei in Regensburg. Wir suchen unsere Mitfahrgelegenheit nach Stuttgart, von da solls weiter gehn. Während der Fahrt erfahren wir über Radio, dass es aufgrund der Ausschreitungen am Tag zuvor, nicht möglich ist über die Grenze zu kommen. Wir entschließen uns es trotzdem zu versuchen. Wenn nötig zu Fuß durch den Wald (falls wir über den Fluß gekommen wären, von dessen Existenz wir aber noch nichts wussten), oder in der Ladefläche eines Lastwagens.

Gegen sechs sind wir endlich in Stuttgart. Beine vertreten und Essen kaufen ist angesagt. Danach suchen wir uns die Zugeverbindungen raus und kaufen das Ticket. „Bis nach Kehl kommen se noch.“, meint der etwas genervt wirkende Herr am Info-Schalter. Naja besser als nichts. (Kehl ist dierekt an der Grenze)

Kurz vor halb neun in Kehl. Wir suchen die Fußgängerbrücke über den Fluß. (haben an einer Karte im BHF herausgefunden dass es einen Fluß gibt) Natürlich werden wir aufgehalten. Ausweise, Rucksäcke usw. Nach fünf Minuten dürfen wir schon wieder gehen, aber nicht in Richtung Grenze.  Etwas entäuscht