jump to navigation

aber durch das lAchen war es gleich besser 2. Juni 2008

Posted by Stefan D. Christoph in Fundstücke.
Tags: , ,
13 comments

Vor einer Woche machte der Benutzer „Jormungandr“ sich im gulli:board mit folgendem Thread lÄcherlich.

Über „Lustige Situationen im Alltag“ wollte er schreiben. Doch das ging in die Hose, war seine gepostede Vorbildsituation doch mal so gar nicht lustig. Jedoch war sie wiederum so hinzerrissen, dass der Schluss eine tolle Pointe lieferte. Er traf seinen Vater beim Arzt und dieser hatte sich den Arm gebrochen, „aber durch das lAchen war es gleich besser“.

Bemerkenswert ist dieser Thread jedoch nicht nur durch das Gehirnvolumens des G:B-Nutzers, sondern vielmehr durch die Wellen, die er innerhalb von 7 Tagen geschlagen hat. So gibt es jetzt schon T-Shirts, diverse Online-Generatoren und auch einen studpidedia-Eintrag (jetzt nicht mehr). Und auch in vielen Internet-Foren ist der Satz bereits Kult.

Brauchen in der Usenet-Generation also netzkulturelle Institutionen wie die B*******dverschwörung oder die Merkbefreiung noch Monate bis Jahre um sich zu etablieren, geht das heute innerhalb von Tagen.